7 erste Schritte nach der Krebsdiagnose

Begleitung bei Krebsdiagnose

Die Diagnose Krebs…

…stellt das Leben der Betroffenen erst einmal auf den Kopf. Diesen Weg müssen Sie nicht alleine gehen. Zur ersten Orientierung habe ich hier 7 Schritte zusammengestellt, die Ihnen im Fall einer Krebsdiagnose erste Hilfe sein könnten. Bei allen Schritte berate und begleite ich Sie gerne in meiner Praxis

7 erste Schritte nach der Krebsdiagnose

 

1. Die gute Nachricht: Sie haben Zeit!
Nehmen Sie sich diese Zeit zur Orientierung, zur Information und zur mentalen Verarbeitung der Diagnose! Ihr seelisches Gleichgewicht wiederzufinden, ist besonders wichtig. Fällen Sie keine voreiligen Entscheidungen, ohne sich gut informiert zu haben! Nur in wenigen Ausnahmefällen ist sofortiges Handeln (z.B. eine Operation) notwendig
2. Überprüfen Sie Ihre eigenen Überzeugungen/Glaubenssätze
Glauben Sie, dass Sie wieder gesunden können? Oder glauben Sie, hilflos zu sein? Glauben Sie gar, selbst Schuld an der Erkrankung zu sein?
Glaubenssätze sind oft unbewusst entstanden. Solche Überzeugungen loszulassen, fördert nachweislich Ihre Heilungskräfte.
3. Informieren Sie sich aus seriösen Quellen!
Holen Sie sich ggf. eine zweite Meinung ein. Suchen Sie den Arzt und Heilpraktiker Ihres Vertrauens. Sprechen Sie mit Betroffenen (z.B. Selbsthilfegruppen). Im Internet sind gute und sehr schlechte Informationen und Angebote unterwegs. Wägen Sie achtsam ab!
4. Sie müssen erstmal gar nichts!
Sie haben das Patientenrecht auf Mitsprache und Entscheidung. Jede gewählte Therapiemaßnahme wird aussichtsreicher sein, wenn Sie „dahinter stehen“. Vertrauen Sie Ihrem Gefühl! Sie sind kein Opfer, sondern der Manager Ihrer Gesundheit!
5. Bleiben Sie selbstbewusst!
Das gilt sowohl für Ihre Arztwahl als auch für Entscheidungen für oder gegen therapeutische Maßnahmen.
Krebs ist kein Stigma und nichts, wofür Sie sich schämen müssten. Nehmen Sie am Leben teil, wo immer es geht. Tun Sie selbstbewusst, was Ihnen gut tut und Freude macht.
6. Ziehen Sie Alternativen in Betracht!
Die Möglichkeiten der Naturheilkunde und der komplementären Medizin sind sehr vielseitig. Ziehen Sie auch die (Mit-)behandlung und Beratung eines erfahrenen Heilpraktikers in Betracht. Dort werden Sie über sinnvolle, ergänzende und ganzheitliche Therapien informiert und finden Hilfe bei der Entscheidungsfindung.
7. Salutogenese – Gesundheit (emp)finden
Auch wenn Sie glauben, im Moment selbst nichts gegen die Krankheit tun können, so können Sie doch von Beginn an und in allen Phasen des Krankheitsprozesses Ihre Gesundheit stärken.

Wir sind keinem unbeeinflussbaren Schicksal unterworfen! Einige Lebensereignisse stellen uns vor besondere Herausforderungen, die die Anstrengung lohnen, sie zu bewältigen!